Liebe Patientin,
lieber Patient,

hel­fen Sie mit, eine schnel­le und prä­zi­se Dia­gno­se für Ihr spe­zi­fi­sches Augen­lei­den zu erstel­len! Die Erfah­rung zeigt, dass sich vie­le Men­schen erst wäh­rend der Befra­gung Gedan­ken über ihr Augen­lei­den machen, bzw. oft gar nicht wis­sen, seit wann und in wel­cher Art die Pro­ble­me auf­ge­tre­ten sind. Der Kata­log hier auf der Sei­te dient zu einer ers­ten Ein­ord­nung für Sie und für den behan­deln­den Arzt.

TIPP: Machen sie sich Noti­zen von Ihren Ant­wor­ten und brin­gen Sie die­se zu Ihrem Ter­min mit!

Von den Symptomen zur Verdachtsdiagnose

Wie Sie ihrem Augen­arzt durch Beant­wor­tung die­ser Fra­gen bei der Stel­lung der Dia­gno­se hel­fen können.

Wel­ches Auge ist betrof­fen: rechts oder links? Bei­de gleich­zei­tig oder nach­ein­an­der? Wel­ches Auge war zuerst gerötet?

Seit wann bestehen die Beschwer­den (Stun­den, Tage oder Wochen), erst­ma­lig, wie­der­holt oder immer wie­der­keh­rend, zuneh­men­de Stär­ke oder Häu­fig­keit der Beschwer­den, ggf. im Zusammenhang …

  • … mit ande­ren Tätig­kei­ten (Lesen, Aus­üben von Sport, Rad­fah­ren, Schwim­men, Schweis­sen, Fle­xen, Arbei­ten mit Ham­mer und Meis­sel, Auf­ent­halt am Strand, im Gar­ten, im Tier­stall / auf dem Bau­ern­hof, im Flug­zeug, im Ausland)?
  • oder ande­ren Erschei­nun­gen (wäss­ri­ges oder eit­ri­ges Trä­nen der Augen, Nies­at­ta­cken, Haut­aus­schlä­gen, Gelenk­be­schwer­den, Mund­tro­cken­heit, berüh­rungs­emp­find­li­che oder tau­be Kopf- / Gesichts­haut, Schwel­lung im Hals-Kie­fer­be­reich, ver­stopf­te Nase, Bren­nen und Schmer­zen beim Wasserlassen)?

Hat(te) jemand ande­res aus ihrem Ver­wand­ten­kreis (Kin­der, Enkel­kin­der, Part­ner) oder Bekann­ten­kreis (Arbeits­kol­le­gen) ähn­li­che Beschwerden?

Hat sich auf dem betrof­fe­nen Auge das Sehen kürz­lich verschlechtert?

Ver­bes­sert mehr­fa­ches Blin­zeln das Sehen?

Sind Sie erkäl­tet, haben Sie Fieber?

Sind sie licht- oder blendempfindlich?

Haben Sie kürz­lich Regen­bo­gen­far­ben um Licht­quel­len her­um gesehen?

Neh­men Sie Medi­ka­men­te (Tablet­ten, Injek­tio­nen oder Augentropfen)?

Tra­gen Sie Kontaktlinsen?

Lei­den Sie unter Kopf­schmer­zen, Übel­keit oder Erbrechen?

Liegt eine Grund­er­kran­kung vor?

Sind Krank­hei­ten in der eige­nen Fami­lie (Eltern, Groß­el­tern, Geschwis­ter) bekannt?

Wel­ches Auge ist betrof­fen: rechts, links oder bei­de (jeweils ein Auge zuhal­ten und beurteilen)?

Tra­gen Sie eine Bril­le oder Kontaktlinsen?

Sehen Sie unscharf in der Fer­ne, in der Nähe oder bei bei­den Entfernungen?

Haben Sie in der Kind­heit mit bei­den Augen gleich gut gese­hen (mit oder ohne Brille)?

Wur­de ein Auge abgeklebt?

Seit wann sehen Sie unscharf (Stun­den, Tage, Wochen oder Monate)?

Besteht das unschar­fe Sehen akut, vor­über­ge­hend, auf Dau­er, schwan­kend, zuneh­mend schlech­ter wer­dend, nach Blin­zeln bes­ser werdend?

Sehen Sie Gegen­stän­de, von denen Sie wis­sen, dass sie gera­de sind (Fens­ter­rah­men, Kar­o­pa­pier), jetzt wellig?

Ist der Kon­trast schlech­ter gewor­den (schwarz erscheint wie grau)?

Hat sich die Farb­sät­ti­gung geän­dert (rot erscheint wie orange)?

Sehen Sie Trü­bun­gen, Schlie­ren oder Schleier?

Bemer­ken Sie seit­li­che Einschränkungen?

Geht die Seh­ver­schlech­te­rung mit Kopf- oder Kau­schmer­zen oder Schmer­zen beim Haa­re­käm­men einher?

Sind bei­de Augen betrof­fen oder nur eines? Welches?

Seit wann schmerzt es (Stun­den, Tage, Wochen)?

Haben Sie ein Fremd­kör­per­ge­fühl / etwas in das Auge bekommen?

Sind Sie erkäl­tet, haben Sie Fieber?

Tra­gen Sie eine Bril­le für die Fer­ne, bei der Bild­schirm­ar­beit, zum Lesen?

Wann hat der Opti­ker das letz­te Mal die Bril­len geprüft?

Glei­ten die Bil­der beim Lesen am Abend auseinander?

Wann haben Sie das letz­te Mal den Augen­druck prü­fen lassen?

Wel­ches Auge ist betrof­fen: rechts oder links, bei­de gleich­zei­tig oder nach­ein­an­der, wel­ches war zuerst betroffen?

Seit wann bestehen die Beschwer­den (Stun­den, Tage oder Wochen): erst­ma­lig, wie­der­holt oder immer wie­der­keh­rend, zuneh­men­de Stär­ke oder Häu­fig­keit der Beschwer­den, ggf. im Zusammenhang …

  • mit ande­ren Tätig­kei­ten (Lesen, Aus­üben von Sport, Rad­fah­ren, Schwim­men, Schweis­sen, Fle­xen, Arbei­ten mit Ham­mer und Meis­sel, Auf­ent­halt am Strand, im Gar­ten, im Tier­stall / auf dem Bau­ern­hof, im Flug­zeug, im Ausland)
  • oder ande­ren Erschei­nun­gen (wäss­ri­ges oder eit­ri­ges Trä­nen der Augen, Nies­at­ta­cken, Haut­aus­schlä­gen, Gelenk­be­schwer­den, Mund­tro­cken­heit, berüh­rungs­emp­find­li­che oder tau­be Kopf- / Gesichts­haut, Schwel­lung im Hals-Kie­fer­be­reich, ver­stopf­te Nase, Bren­nen und Schmer­zen beim Wasserlassen)

Hat(te) jemand ande­res aus ihrem Ver­wand­ten­kreis (Kin­der, Enkel­kin­der, Part­ner) oder Bekann­ten­kreis (Arbeits­kol­le­gen) ähn­li­che Beschwerden?

Hat sich auf dem betrof­fe­nen Auge das Sehen kürz­lich verschlechtert?
Ver­bes­sert mehr­fa­ches Blin­zeln das Sehen?

Sind Sie erkäl­tet, haben Sie Fieber?

Haben Sie ein Fremd­kör­per­ge­fühl / etwas in das Auge bekommen?

Wann haben Sie das letz­te Mal den Augen­druck prü­fen lassen?

Wel­ches Auge ist betrof­fen: rechts oder links, bei­de gleich­zei­tig oder nach­ein­an­der? Wel­ches Auge war zuerst betroffen?

Seit wann bestehen die Beschwer­den (Stun­den, Tage oder Wochen), erst­ma­lig, wie­der­holt oder immer wie­der­keh­rend, zuneh­men­de Stär­ke oder Häu­fig­keit der Beschwerden?

Haben Sie eine Ein­schrän­kung nach oben, unten oder zur Sei­te festgestellt?

Hat es geblitzt, sehen Sie Rußflocken?

Sind bei Ihnen, ihren Vor­fah­ren oder Geschwis­tern Netz­haut­pro­ble­me bekannt?

Besteht / bestand bei Ihnen eine Kurz­sich­tig­keit über minus 3 dpt?

Wur­den Sie an der Augen­lin­se / Kata­rakt ope­riert oder an der Netz­haut gelasert?

Hat­ten Sie eine Augenverletzung?

Haben Sie mal einen Schlag aufs Auge erhal­ten (Squash, Bad­min­ton, Boxen)?

Wel­ches Auge ist betrof­fen: rechts oder links, bei­de gleich­zei­tig oder nach­ein­an­der? Wel­ches Auge war zuerst betroffen?

Seit wann bestehen die Beschwer­den (Stun­den, Tage oder Wochen), erst­ma­lig, wie­der­holt oder immer wie­der­keh­rend, zuneh­men­de Stär­ke oder Häu­fig­keit der Beschwerden?

Haben Sie eine Ein­schrän­kung des Gesichts­fel­des nach oben, unten oder zur Sei­te festgestellt?

Hat es geblitzt, sehen Sie Rußflocken?

Sind bei Ihnen, ihren Vor­fah­ren oder Geschwis­tern Netz­haut­pro­ble­me bekannt?

Besteht / bestand bei Ihnen eine Kurz­sich­tig­keit über minus 3 dpt?

Wur­den Sie an der Augen­lin­se / Kata­rakt ope­riert oder an der Netz­haut gelasert?

Hat­ten Sie eine Augenverletzung?

Haben Sie mal einen Schlag aufs Auge erhal­ten (Squash, Bad­min­ton, Boxen)?

Haben Sie Ver­span­nun­gen der Halswirbelsäule?

Ist erhöh­ter Blut­druck bekannt, wird die­ser behandelt?

Ist bei Ihnen eine (Augen)-Migraine bekannt?

Seit wann bestehen die Beschwer­den (Stun­den, Tage oder Wochen), erst­ma­lig, wie­der­holt oder immer wie­der­keh­rend, zuneh­men­de Stär­ke oder Häu­fig­keit der Beschwerden?

Wann tre­ten die Beschwer­den auf? Nach dem Auf­ste­hen, bei einer bestimm­ten Tätig­keit (Wäsche-/Gar­di­nen­auf­hän­gen), einer bestimm­ten Kopf- oder Körperhaltung?

Kön­nen Sie die Beschwer­den ver­stär­ken / provozieren?
Was machen Sie um die Beschwer­den abzumildern?

Schwankt es oder dreht es sich (in wel­che Richtung)?

Was pas­siert, wen Sie die Augen schlies­sen? Wird es bes­ser oder schlechter?

Haben Sie den Ein­druck, in eine bestimm­te Rich­tung zu fallen?

Müs­sen Sie sich erbre­chen, besteht vor­her Übelkeit?

Bestehen Miß­emp­fin­dun­gen (Taub­heit), nach­las­sen­de Kraft oder Sprachstörungen?

Schlägt das Herz regel­mä­ßig? Wur­de der Blut­druck geprüft?

Sehen Sie doppelt?

Ist das Hören ver­än­dert, haben Sie ein Ohrgeräusch?

Seit wann bestehen die Beschwer­den (Stun­den, Tage oder Wochen), erst­ma­lig, wie­der­holt oder immer wie­der­keh­rend, zuneh­men­de Stär­ke oder Häu­fig­keit der Beschwerden?

Wann tre­ten die Beschwer­den auf? Beim Kau­en oder Haarekämmen?

Wo sind die Schmer­zen? Rechts oder links, an den Schlä­fen, im Nacken, hin­ter den Auge?

Sind die Schmer­zen ste­chend, boh­rend oder dumpf, in Wel­len oder kontinuierlich?

Haben Sie sich ohne vor­an­ge­hen­de Übel­keit erbre­chen müssen?

Neh­men Sie Medi­ka­men­te dau­er­haft wegen Kopf­schmer­zen ein, wur­de der Blut­druck, der Augen­druck und vom Opti­ker die Bril­len geprüft ?

Seit wann bestehen die Beschwer­den (Stun­den, Tage oder Wochen), erst­ma­lig, wie­der­holt oder immer wie­der­keh­rend, zuneh­men­de Stär­ke oder Häu­fig­keit der Beschwerden?

Wann tre­ten die Beschwer­den auf?

Wel­ches Auge ist betrof­fen: rechts, links oder bei­de (jeweils ein Auge zuhal­ten und beurteilen)?

Tre­ten die Beschwer­den beim Tra­gen einer Bril­le oder Kon­takt­lin­sen auf?

Sehen Sie dop­pelt in der Fer­ne, in der Nähe oder bei bei­den Entfernungen?

Haben Sie in der Kind­heit mit bei­den Augen gleich gut gese­hen (mit oder ohne Brille)?

Wur­de ein Auge abgeklebt?

Bestehen Miß­emp­fin­dun­gen (Taub­heit), nach­las­sen­de Kraft oder Sprachstörungen?

Haben Sie eine Ein­schrän­kung des Gesichts­fel­des nach oben, unten oder zur Sei­te festgestellt?

Geht die Seh­ver­schlech­te­rung mit Kopf- oder Kau­schmer­zen oder Schmer­zen beim Haa­re­käm­men einher?

Ein­nah­me von Medi­ka­men­ten (Tablet­ten, Injek­tio­nen oder Augentropfen)

This is default text for notification bar